Punta Cana, Urlaubsziel in der Dom Rep

Punta Cana liegt an der so genannten Kokosküste, welche sich ungefähr 60 Kilometer an der Ostküste der Dominikanischen Republik entlang zieht. Dort findet man die ansehnlichsten Hotelkomplexe wie auch Ressorts der Dominikanischen Republik.
30 Km im Inneren liegt der internationale Airport von Punta Cana (PUJ). Dieser Flugplatz hat z. T. ein stärkeres Flugaufkommen als der der Hauptstadt Santo Domingo.
Punta Cana ist das beste Ziel für einen Reise mit Freunden im Rhythmus des Merengue, Bachata oder Salsa an Stränden wie Arena Gorda, Bávaro, Ubero Alto, Macao sowie El Cortecito.

Der Bezirk von Punta Cana ist in letzter Zeit auch sehr von Interesse für denjenigen geworden der evtl. eine Haus oder Grundstück in der Dom Rep erstehen möchte. Die Infrastruktur ist ungemein gut ausgebaut.

Zur Punta Cana gehören etwa 50 Km feinsandige Strände welche von stattlichen Kokospalmen gesäumt werden. Das davor liegende türkisfarbene Karibische Meer bietet sich vorzüglich für Badeferien an.

Ein Großteil der Hotels sind All Inclusive welche deshalb den Urlauber zu vergleichsweise günstigen Preisen alle Möglichkeiten von Freizeitangeboten und Verpflegung zur Verfügung stellen. Des weiteren bietet eine große Anzahl Hotels der Punta Cana zahlreiche Ausflüge an.

Ausflüge und Exkursionen die in der Punta Cana unternommen werden können.
Die Punta Cana ist perfekt für einen ruhigen Strandurlaub zum Abspannen geeignet. Die Nächte bieten alles was es an Unterhaltung in einem Ferienareal gibt. Es befinden sich im Bereich einige Bars, Kneipen ebenso wie Diskotheken. U. a. gibt es jede Nacht Vorstellung, Live Musik, einen Zirkus sowie Bachata und Merengue Darbietungen im Hotel. Einer der bekanntesten Fahrten auf der Dom Rep ist die auf die Insel Saona.

Punta Cana ist eine der wesentlichsten Devisenquellen der Dominikanische Rep durch den Fremdenverkehr welcher das ganze Jahr Saison hat. Es kommen Touristen aus aller Welt.

Urlaub auf Fuerteventura

Auf Fuerteventura kann das ganze Jahr über ein traumhafter Urlaub verlebt werden. Die großen Touristenzentren liegen im Osten der Insel, wo auch die meisten Hotels stehen. Puerto del Rosario, die Hauptstadt, eignet sich sowohl für Familien mit Kindern, als auch für Nachtschwärmer. Die erste Kathedrale, die auf den kanarischen Insel errichtet wurde, befindet sich in Betancuria. Im Jahr 1410 wurde sie gebaut und besitzt eine dreischiffige Form. Die American Star, ein früheres Luxusschiff, kann der Urlauber in der Nähe von Pájara bestaunen. Das Wrack ist nur aus der Ferne zu beobachten, da ein Betreten verboten ist. Ein besonderes Highlight ist der Vulkan Tindaya, den viele Wanderer aufsuchen. r isst insgesamt 397 Meter hoch und bietet einen traumhaften Blick auf die Region, wenn der Gipfel erreicht wurde. Fuerteventura ist ein Paradies für alle Wanderfreunde. Auf den ersten Blick scheint die Insel überall gleich auszusehen, diese Meinung ändert der Reisende schnell, wenn er einmal damit angefangen hat, die Insel zu erkunden. Die Wanderwege sind sehr unterschiedlich lang. Einige sind nur 15 Kilometer lang, bei anderen braucht der Wanderer mehrere Stunden, um an sein Ziel zu gelangen. Eine Wanderung zum Berg Las Talahijas ist besonders lohnenswert. Der Weg beginnt von Morro Jable und geht weiter zum Fischerort Puerto la Cruz. Von hier aus gelangt der Wanderer schnell zum Leuchtturm, von wo aus es dann nach Norden geht. Für die Strecke muss rund zwei Stunden eingeplant werden und wird mit einem Blick auf die Halbinsel Jandia und den Atlantik belohnt. Ein weiteres Highlight ist eine Wanderung zu den Häusern “Casas de Mezquez”. Hier kommt der Reisende an einer Kapelle vorbei, bevor er sein Ziel erreicht. Diese ist für Besucher zugänglich und eignet sich hervorragend, um eine Pause einzulegen, bevor es weiter geht.

Ferien in Brasilien

Brasilien war seit jeher eines der beachtenswertesten Reise Zentren des Globus, eine Referenz auf dem Gebiet und ein Traumreiseziel für viele. Es ist annähernd ausgeschlossen die Gesamtheit Sehenswürdigkeiten sowie Attraktion dieses Staates aufzeigen. Mit einem kulturellen Erbe von internationaler Wichtigkeit wie auch einer unendlichen Reichhaltigkeit von natürlichen Ressourcen ebenso wie Hotel-ebenso wie Tourismus-Infrastrukturen, die alljährlich verbessert wurden.
Allgemein Tipps über das Land Brasilien
Die Wirtschaft des Landes
Brasilien ist der bedeutsamste Fabrikant von Kaffee in der Welt, hat eine hohe Produktion von Edelsteinen. Abgesehen davon hat sich die Technologie-Industriebranche in den vergangenen Jahren merklich entwickeln und der Staat hat beachtenswerte Lagerstätten an Rohöl, von denen 80% in der eigenen Nation verbrauchen werden. Leider ist Brasilien aus Naturschutz technischer Betrachtung problematisch. Man denke lediglich an das Abholzen des Regenwaldes.
Die Brasilianer sind in aller Regel katholisch. Es gibt im gleichen Sinne einige Protestanten obschon jene Minderzahl in den letzten Jahren schnell am Wachsen ist. außerdem gibt es noch Anhänger von afrikanischen Glaubensvorstellungen, welches ein Ergebnis der von Afrika abstammen Sklaven ist. Unter anderem sollten andere religiöse Minorität nicht ignoriert werden die hauptsächlich von den asiatischen Zuwanderern abstammen.
Ferienregionen wie Sehenswürdigkeiten von Brasilien
Für diejenigen welche einiges vom Inneren von Brasilien sehen wollen gibt es zahlreiche Wege. Man kann unter anderem  die berühmten Wasserfälle von Iguazu besichtigen, die an der Grenze zu Paraguay wie auch Argentinien liegen. Diese Wasserfälle von unvergleichlicher Schönheit, verzeichnen jährlich im Januar einen Besucherrekord.
Brasilien hat mit einigen Länder des Globus Vereinbarung geschlossen, damit die Besucher bei der Einreise keinen Sichtvermerk brauchen, gleichgültig ob sie geschäftlich oder für einen Urlaub nach Brasilien reisen.

Xel-Há, das Wasserparadies der Riviera Maya

Der Wasserpark von Xel-Ha ist einer der Orte in Mexiko die man unbedingt in einem Urlaub in der Riviera Maya besuchen sollte. Der Name Xel-Há bedeutet in etwa „wo das Wasser entspringt“. Der Park liegt an der Küste der Riviera Maya in der Nähe von Tulum im Süden von Playa del Carmen. Dieses Phänomen entstand dadurch, dass das Meerwasser in die Aushöhlungen im Felsen an der Küste eindrang. Obwohl der Park vielbesucht ist wurde darauf geachtet alles soweit wie möglich im Naturzustand zu belassen. Der Park hat eine Fläche von 84 Hektar und besteht aus Urwald der von Lagunen, kleinen Flüsse, Seen und Aushöhlungen im Fels durchsetzt ist. Außer den in den Hotels angebotenen Exkursionen kann man auch selbst mit einem der Sammeltaxis für wenig Geld von den touristischen Zentren an der Riviera Maya dorthin kommen. Man kann in den Lagunen und Unterwasser-Kavernen Schnorcheln, inmitten eine gossen Zahl bunter Fische in einem unvergesslichem Umfeld. Des weiteren kam man sich auf einem Fluss mit leichter Strömung bis zum Karibischen Meer treiben lassen. Der Aufstieg kann zu Fuß, per Fahrrad oder in einem Minibus gemacht werden. Xel-Há bietet einige Wege die durch den Urwald verlaufen auf denen man besonders gut die Natur betrachten kann. Es gibt eine große Zahl von Leguanen. Außerdem kann man in den Unterwasser Kavernen und Flüssen baden, von den Felsen in den See springen, mit dem Kajak in der Lagune “Laguna Negra” fahren und jede Menge andere Möglichkeiten nutzen. Es gibt verschiedene Tickets die angeboten werden. Am besten ist wohl das all inklusive Ticket in dem alles enthalten ist. Man kann alle Attraktionen benutzen und auch das Essen ist im Preis inbegriffen. Es gibt noch einige besondere Attraktionen für die man extra bezahlen muss. z.B. Baden mit den Delfinen, Ein Unterwasserspaziergang in einem Taucheranzug oder eine Wanderung durch den Urwald mit einem Führer.

Die Azoren als Reiseziel

Jedes Jahr im Sommer wiederholt sich eine Massenbewegung von Reisenden in Richtung der familiären Strandziele am Mittelländischen Meer.
In Wirklichkeit gibt es hingegen bislang eine Menge anderer Reiseziel für Sonne sowie Sand welche Sie voraussichtlich keineswegs kennen, welche beschauliche, goldene Strände, klares Wasser wie auch eine große Weite frei von zahlreichen Reisenden verfügen. Von welchem Ort ist nun die Rede, von den Azoren.
Die Archipel der Azoren befindet sich im Atlantischen Ozean. Sie setzen sich aus neun Inseln vulkanischen Ursprungs zusammen. Seit 2004 sind jene Inseln zu einem optimalen Ferien Ziel nicht bloß für Portugiesen geworden, sondern ebenso für Deutsche, Schweden, Spanier wie Kanadier. Obwohl der Tourismus nur 5% zur Wirtschaft der Inseln beisteuert, hat sich das touristische Angebot sehr diversifiziert wie auch die Unterkünfte wie auch Restaurants haben weiter zugenommen.
Jede der Inseln der Azoren hat irgendetwas faszinierendes. So ist das Eiland Terceira hervorragend für den Kulturtourismus brauchbar. Nicht überraschend ist, dass die größte Stadt Angra do Heroísmo zum Weltkulturerbe der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur berufen wurde sowie seit 1983 Hauptsitz der Universität der Azoren ist. Sie bietet eine schöne Altstadt mit den Befestigungen von San Sebastian sowie San Juan Bautista, aus dem sechzehnten sowie siebzehnten Jahrhundert, die barocken Paläste der Bettencourts, einen Dom und diverse Kirchen des siebzehnten wie auch achtzehnten Jahrhunderts.
Die Inselhauptstadt ist Ponta Delgada auf dem Eiland Sao Miguel welche das größte, reichste sowie am dichtesten bevölkerte Eiland der Azoren ist. Hier starb Teófilo Braga, bekannter Geschichtswissenschaftler (1834-1924), sowie Avental Antero (1842 – 1891) ein profilierter Autor wie auch Philosoph, der hier seine Tage durch Suizid beendete.
Obgleich ein Großteil Urlauber, die dem Archipel einen Besuch abstatten und da Ruhe suchen, sind die Azoren viel mehr als ein Ziel für den reinen Strandurlauber. Der Reisende sollten sich auf keinen Fall die Aussichten vom Vulkan Pico auf der namensgleichen Eiland entgehen lassen, dessen Spitze 2351 Meter über dem Normalnull liegt. Derjenige der auf die Azoren fährt sollte fraglos den Wäldern einen Besuch abstatten, um ihre außergewöhnlich Flora zu bewundern oder eine Bootsfahrt zu machen, zu Delfinen und Walen die diese Meeresteile bewohnen. Mit ein wenig Glück kann man sogar mit Delfinen schwimmen.
Faial, die so genannte “blaue Insel” ist für seine ausgedehnt Hortensien Felder wie auch die Gebäude die Blau geschmückt sind als auch den zahlreich Grotten, Höhlen, Kirchen wie auch Museen wie den kleinen Marina von Horta, einem geschätzten Zwischenstopp für transatlantische Segler.
Das Witterung ist ungleichmäßig und es regnet vornehmlich im Winter reichlich. Die Azoren sind in ganz Europa durch das Azorenhoch bekannt.
Neben den Wanderungen welche es am besten zulassen die heimisch Vegetation zu erforschen kann man auch Reiten. Ansonsten sind Rundflüge eine ungemein packendes Erlebnis um die Inseln von oben zu entdecken.
Um auf die Azoren zu fliegen gibt es etliche Wege: Die Fluggesellschaft SAT, das portugiesische Unternehmen SATA wie auch inzwischen manche deutsche Chartergesellschaften die die Inseln anfliegen.
Alle Inseln bieten einen Airport. Für einen Inlandsflug müssen wir durchschnittlich von zum Beispiel 80 Eu für einen Flug ausgehen. Man kann obendrein die Fährboote zu einem billig Preis nehmen.